The Footbolt Shiraz

Eine der ältesten Flaschen in meinem Alltagsbestand. Schon mehrfach mit umgezogen und nie wirklich gut behandelt worden.


„Mach halt mal auf, ist eh bestimmt längst kaputt“, hab ich gedacht. Aber nixda! Ich sabbere (wo hat der so viel Säure her?) von einem Kompott aus drei schwarzen Kirschen, einer Pflaume, einem Stück sehr dunkler Schokolade und einem Pfefferkorn, serviert in einem alten Tabaksbeutel. Dabei noch sehr frisch auf seine alten Tage und, trotz der eher nicht vorhandenen Eleganz, gar nicht so schwer.

Der hätte noch ein paar Jahre durchgehalten, wäre aber vermutlich nicht mehr besser geworden. Schöner Wein – wenn man es etwas üppiger mag. Würde ich heute nicht mehr kaufen, weil mein Geschmack sich über die Jahre verändert hat und ich es mittlerweile etwas filigraner, leiser mag.

The Footbolt Shiraz

2 Gedanken zu „The Footbolt Shiraz

  1. Irgendwie kann mich mich mit Weinen aus der neuen Welt nicht so recht anfreunden.
    Immer mal wieder probiere ich Südafrikaner, Australier oder Chilenen.
    Schlußendlich mag ich dann doch Franzosen und Italiener lieber.
    Bis zu meinem ersten eigenem dauert es noch etwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.